Definiert & Ausdrucksstark
Slider

Gynäkomastie behandeln in Essen

Gynäkomastie – Operation (Entfernung vermehrten Brustfett- und/ oder Brustdrüsengewebes beim Mann)

Unter einer Gynäkomastie versteht man eine meist krankhafte Vermehrung von Brustdrüsengewebe, Brustfettgewebe oder beidem im Bereich der männlichen Brust. Hierdurch kann eine manchmal weiblich anmutendes Brustbild entstehen, das nicht nur das Selbstbewusstsein des Mannes stört, sondern bei stärkerer Ausbildung einen ästhetisch stark beeinträchtigen Befund darstellen kann.Darüber hinaus kann eine starke Vermehrung von Brustdrüsengewebe beim Mann, genau wie bei der Frau ein ggf. erhöhtes Risiko für eine Brustkrebserkrankung darstellen.

Eine sogenannte Gynäkomastie kann aber auch vollständig durch eine Fettvermehrung bedingt sein, sie ist dann relativ einfach durch einen minimal invasiven Eingriff (Fettabsaugung) zu beseitigen. Leider werden die Kosten eines solchen Eingriffs von den gesetzlichen Krankenkassen meist nicht übernommen.

Bei einer medizinischen Indikation, der “drüsigen Gynäkomastie”, wird eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse meist nach vorheriger Beantragung und Vorlage eines Kostenvoranschlags genehmigt. Es handelt sich aber immer um eine Einzefallentscheidung.Die privaten Krankenversicherer übernehmen noch häufig die Kosten eines Eingriffs.

Kann die Entfernung einer “fettigen” Gynäkomastie durch alleinige Fettabsaugung (Liposuktion) erfolgen, wird der Eingriff wie eine klassische Liposuktion in sogenannter Tumeszenzanästhesie, ambulant durchgeführt, eine Narkose ist nicht erforderlich. Nach der OP bestehen meist nur moderate lokale Beschwerden, Patienten sollten einen komprimierenden Brustgurt tragen, leichte Schmerzmittel können eingenommen werden.

Die “drüsige” Gynäkomastie erfordert meist auch eine chirurgische Operation, mittels kleinen unauffälligen Hautschnitten entlang der Ränder der Brustwarzenvorhöfe, um ggf. nach vorheriger Absaugung, auch den Drüsenkörper der Brust vollends zu entfernen. Selten müssen bei diesem ambulanten Eingriff Drainagen eingelegt werden. Die Nachbehandlung sind identisch zur oben genannten Absaugungs-OP. Entnommene Drüsenanteile werden, zum Ausschluss krankhafter Veränderungen, grundsätzlich zu einer histo-pathologischen Gewebeuntersuchung in ein Institut eingeschickt.

Nach eine Gynäkomastie-Operation in meiner Klinik für kosmetische Chirurgie, müssen Sie 14 Tage bis 4 Wochen einen Brustkompressionsgurt tragen. Die Op-Nähte werden schon nach 7 Tagen entfernt.Selten treten Komplikationen, wie z.B. Ergussbildung oder Sensibiltätsstörungen der Brustwarztenregion auf. Vor jedem Eingriff wird eine ausgiebige Diagnostik veranlasst (z.B. eine “frauenärztliche Brustuntersuchung”, Sonografie, ggf. Hormonuntersuchung zum Ausschluss hormoneller Störungen etc.).

Wenn Sie unter einer Gynäkomastie leiden und/oder sich für eine Gynäkomastie-Operation in Essen interessieren, fühlen Sie sich eingeladen, einen Termin in unserer Klinik am Stern zu vereinbaren. Nutzen Sie unser Online-Formular oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0201 – 77 40 13.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen